Zurück zur Übersicht

Team am Samstag vor Weihnachten

„Katja, Hannah M., Hannah N., Fabian, Antje, Simon, Felix, HP und ich“ – neun sind wir am Samstag, den 22.Dezember 2018, um Euch entspannt und in Ruhe durch den Obst-und Gemüse-Weihnachtseinkauf zu geleiten.

Vorbestellungen

Gerne könnt Ihr auch vorbestellen, dann wird es für Euch noch entspannter. Hier findet Ihr das voraussichtliche Angebot. Bis Freitag 21.12.2018 um 16 h ist die Vorbestellung möglich.

Wetter

Beim Wetter müssen wir noch ganz viel gemeinsam wünschen und visualisieren: WINDSTILL und TROCKEN und FROSTFREI, damit es auch für uns nicht allzu stressig wird. (Vor allem, weil die für das Finanzamt verpflichtenden Waagen mit windigen Wetter gar nicht umgehen können und ewig brauchen, bis sie sich bequemen, zu arbeiten. Falls jemand, der das hier liest, Kontakte zu CAS Waagen hat, möge er bei der Firma unbedingt dringenden Handlungsbedarf anmelden. Bei uns reagieren sie leider nicht)

Jahresrückblick:

In vielen demeter Gärtnereien wird jetzt an den Weihnachtsbriefen gearbeitet. Viele machen richtige kleine Zeitungen mit dem Jahresrückblick und Gedanken zur Zeit, Gedichten, Geschichten und Zeichnungen und Fotos. Ich werde Euch gerne ein paar dann weiterleiten und auch selber die ruhige Zeit zwischen den Jahren dazu nutzen, Rückschau zu halten.

Termine:

Dieses Jahr kommen wir also an diesem Samstag, 22.12.2018 zum letzten Male zum Markt und dann 2019 am 12. Januar 2019 wieder.

Im Februar machen wir auch noch einmal eine kleine Kreativpause (so viele Mitarbeiter sind dann nicht da, dann machen wir das Beste draus) und werden am 2. und am 9.2. nicht zum Markt fahren können.

Das gibt mir auch Luft, in Ruhe unser diesjähriges Hoffest vorzubereiten: Fünf Jahre sind schon wieder rum! Also eingeladen mit uns hier in Trebnitz zu feiern, seid Ihr am Sonntag, den 16.Juni 2019 zum 2. Hoffest.

Bis Samstag:

Mit jeder Menge Rotkohl von der Gärtnerei Apfeltraum, Feldsalat vom Landgut Pretschen, die besten Möhren der Sorte Oxhella von der Gärtnerei Libbenichen, Linda Kartoffeln vom Bauerngut, Belana Kartoffeln vom Waldpferdehof und Roten Beten von Almas Garten…. und natürlich noch so vielen anderen Köstlichkeiten von diesen und anderen Gärtnereien!

 

Wie nun alles stirbt und endet

Und das letzte Lindenblatt

Müd sich an die Erde wendet

In die warme Ruhestatt,

So auch unser Tun und Lassen,

Was uns zügellos erregt,

Unser Lieben, unser Hassen

Sei zum welken Laub gelegt. (…)

Erste Strophe von „erster Schnee“ Gottfried Keller 1845