Zurück zur Übersicht

Liebe Leut‘,

dieses ist also die letzte Markt-Post des Jahres.

Am Samstag kommen wir zum letzten Mal dieses Jahr nach Friedenau zum Wochenmarkt am Breslauer Platz.

Und wir kommen zahlreich:

1.       Antje

2.       Katja

3.       Frank

4.       Hannah

5.       Steffi

6.       Magdalena

7.       Franz

8.       Nico

9.       Christoph

10.   Simon

11.   Hans-Peter Frucht

12.   Linus

13.   und ich, Suse

Sechs werden nur an den Waagen bleiben, sechs werden Euch beraten und bedienen und eine wird nur am Stand Ware nachlegen und ihn immer wieder schönmachen. Und das Ganze im fließendem Wechsel…

So wird es keine langen Warteschlangen geben, denn Vorbestellungen sind uns weiterhin nicht möglich anzunehmen.

Es ist ja auch viel schöner, sich alles selber aussuchen zu können und sich an der Üppigkeit und Schönheit des Marktstandes zu erfreuen.

 

Jahresrückblick

Schnell habe all meine wöchentliche Post an Euch des letzten Jahres noch einmal übergelesen und bin immer wieder erstaunt, wieviel ich doch vergaß. Zum Beispiel:  

·         Im Februar wünschten wir uns, dass es zu regnen aufhören mag – unglaublich, es hat das vergangene Jahr mal zuviel geregnet?

·         Anfang Mai waren so starke Nachtfröste, dass die ganzen Frühkartoffeln ordentlich einen wegbekommen hatten…. Es hat gefroren im letzten Winter?

·         Wie viel bewusster … wieviel achtsamer der Umgang miteinander und seinem Alltag dieses Jahr war.

·         Wieviel dankbarer für den persönlichen Austausch…

·         dass sich die im ersten Brief gewünschte altersgemäße Vereinfachung wirklich erfüllt hat, mit 1.) LKW-Fahrern im Team und 2.) Aufbauhelfern und 3.) ohne logistische Höchstleistungen, die die Vorbestellkisten immer noch mit sich brachten. Ich hatte sogar ein paar Mal Marktfrei.

·         Den Versuch mit einem Lehrling der Freien Ausbildung meine Gärtnerei dieses Jahr zu bewirtschaften, ist leider früh gescheitert. Aber mit anderen Menschen kann ich mir das durchaus vorstellen. Und das passt ja auch in meinen Jahrgang: Erworbenes weitergeben….

·         Was für ein grandioses Team dieses Jahr dabei war und sich fast vollzählig von Euch am Samstag für dieses Jahr verabschieden wird. ….Aber dafür brauchte ich keine Rückschau, das habe ich wirklich immer allgegenwärtig: so entspannt wie dieses Jahr war die Personal Situation schon ganz lange nicht mehr.

Ich kann es Euch empfehlen zum Jahresausklang, den Kalender zur Hand zu nehmen und das Jahr noch einmal Blatt für Blatt Revue passieren zu lassen…. oder vielleicht auch die Markt-Post des letzten Jahres noch einmal zu lesen…

Nach dem Markt am kommenden Samstag (19.12.2020) machen wir eine Erholungspause bis zum 9.Januar. Wir wünschen auch, dass Ihr Ruhe und Frieden finden könnt in dieser Zeit.

Vielen lieben Dank für Alles

sagt Suse

Zum Angebot am Samstag:

·         die trüben Tage haben den Feldsalat nicht recht wachsen lassen, es ist zu klein geblieben…. ganz vielleicht bekommen wir von den Kollegen in Watzkendorf welchen, aber sonst würden wir Feldsalat aus der Provence über terra besorgen müssen.

·         50 kg von den kleinen wunderbaren Rosenkohlröschen wird Sabine von der Gärtnerei Liebenhof für uns von Hand ernten, damit wirklich jeder diese zarte leckere Verführung genießen kann. Könnt Ihr Euch die Menge vorstellen? Unglaublich, nicht wahr?

·         Von den samenfesten Sorten der verschiedenen Möhren in allen Farben und die besonders guten Kartoffeln werden wir ausreichend mitbringen…ach schaut selbst ins Angebot, um Euch inspirieren zu lassen: hier.

Und zum Schluss einen Tipp von Linus:

Wer morgen, am Donnerstag den 17. Dezember, auf dem Markt am Breslauer Platz einen ungewöhnlichen Tee trinken möchte, der bekommt ihn am Stand von Math Mönnich. Dort wird es von ihm heißen, frisch gebrühten Pu Erh Tee geben. Und vielleicht wird Pu Erh das noch fehlende Weihnachtsgeschenk.

 

Pu Erh Tee wird in Yunnan, der Chinesischen Provinz in der Tee seinen Ursprung hat, unter hohem händischen Aufwand produziert. Er ist einer der wenigen Tees der tatsächlich fermentiert wird. Das macht ihn so rund im Geschmack und bekömmlich. Pu Erh ist ein vollmundiger Tee, mit erdigen Aromen. Wegen dieses kräftigen Geschmacks und seiner stimulierenden Wirkung, bewährt er sich als hervorragender Ersatz für Kaffee.