Zurück zur Übersicht

Liebe Leut‘,

die Rauhen Nächte sind vergangen, die bis zu den Hl Drei König gehen. Damit ist die Zeit der Ruhe, der inneren Einkehr, des Zurückschauens langsam vorbei. Leergeworden komme ich mir vor. Nur mit den Routinearbeiten des Holzholens, Ofen heizen, Tiere versorgen und anderer immer wieder kehrender Notwendigkeiten in ein Gerüst gestellt, bietet der Tag viel Freiräume zum Loslassen. Das tut gut, das Jahr so abzuschließen. Bin ich froh, dass dieser mein Beruf der Bäuerin so dicht mit und an der Natur wie die Natur selber arbeitet und in dieser ruhigen Zeit selbst auch Ruhe hat.

Durch die fortschreitende Arbeitsteilung und Berufe, die weit weg sind von alledem, gibt es ja heute viele, die gerade jetzt ihr Hauptpensum haben (z.B. Buchhalter) und Berufe, die im Sommer die ruhige Kugel schieben müssen. Dann wenn, die Kraft der Sonne uns voll auflädt und wir voller Energie sind. Für mich unvorstellbar.

Im Februar werden es zwanzig Jahre, dass ich zum ersten Mal auf den Markt nach Friedenau kam. Damals war es noch ganz außergewöhnlich, Bioprodukte anzubieten aus der Region. Auf dem Markt war eine kurze Zeit vorher mein Kollege Georg Zielke am Samstag angefangen damit. Ich war zunächst nur am Donnerstag da. Es gab noch keine Biosupermärkte und nur wenig kleine Bioläden weiter weg. Was hat sich seitdem alles geändert!

Die auffälligste Veränderung empfinde ich gerade im letzten Jahr, dass praktisch alle mit eigenen Verpackungen kommen, um ihre eingekaufte Ware gut und umweltfreundlich nach Hause zu transportieren. Da ist gerade eine richtige Bewegung losgetreten worden. Erstaunlich wie lange so etwas dauert, von dem Bewusstsein wenig Verpackung zu wollen, zur Änderung des eigenen Verhaltens, nicht wahr?

Hoffentlich kommen in diesem Jahr noch viel mehr solche Bewegungen in die Gänge. Eine wichtige und mir sehr am Herzen liegende, ist weiterhin die Wertschätzung der Wintergemüse aus der Region. Noch immer können wir einiges direkt vom Acker holen oder aus dem guten Lager. Schaut auf der Tabelle des aktuellen Angebot, alles was grün unterlegt ist, kommt noch aus der Region.

Dank des Internets, wo mittlerweile viele gute Köche außergewöhnlichste Rezepte eingestellt haben auch mit Rosenkohl, Topinambur und Wirsing…. Einfach probieren J

 

Euch einen guten Jahresstart wünscht Suse – am Marktstart am Samstag mit Fabian, Felix, Katja, Magdalena, Simon und mir.